Seminare

KOCH-SEMINAR

»Kochen auf engem Raum«

mit Andrea May und Andreas Heimann

10. Januar 2018 | 20:00 - 23:00 Uhr | Ev. Thomasgemeinde, Karl-Bührer-Str. 5, Pforzheim

 

Unter Anleitung von Andrea May und Andreas Heimann widmen wir uns dem Thema, wie auch auf engem Raum und mit eingeschränkten Mitteln der kulinarische Genuss an Bord nicht zu kurz kommen muss. Dabei werden wir sowohl ein warmes Gericht als auch diverse Finger Food Köstlichkeiten zaubern, die dem Bordleben Rechnung tragen. Dazu gibt es eine kurze Einführung zum Grillen am Steg.

Die Bordküche simulieren wir im Gemeindehaus der Ev. Thomasgemeinde Pforzheim am Hauptfriedhof, Karl Bührer Straße 5 in Pforzheim.

 

Das Koch-Seminar ist auf 15-20 Vereinsmitglieder beschränkt. 

15,00 € Kostenbeitrag (Location/Lebensmittel/Getränke)

Der Betrag wird eingezogen.

 

Anmeldung unter vorstand@fsg-pforzheim.de 


FORTBILDUNGS-SEMINAR

»Wetter auf See«

mit Veit Hilger vom MTCC / Maritimes Training Center Celle

24. Februar 2018 | 10:00 - 18:00 Uhr | Kulturhaus Osterfeld, Pforzheim

Themen: 

Grundlagen Wetter 

Planetarisches Windsystem 

Durchzug von Fronten 

Wetterbeobachtung und Auswerten mit Bordmitteln 

Empfangen und Auswerten von Wetterdaten 

Windsysteme im Mittelmeer 

 

Dieses Seminar wird von Veit Hilger, MTCC, Maritimes Training Center Celle, abgehalten. Er ist ein absoluter Praktiker und wird mit seiner vollen Erfahrung praxisorientiert für unseren Segel-Sport berichten und bestimmt alle offenen Fragen beantworten. Der Vortrag geht weit über das Maß unserer bisherigen Wettervorträge hinaus und wird uns einen tiefen Einblick in das Wettergeschehen und vor allem in die Problematik für das praktische Handeln geben. Denn wir müssen immer wieder entscheiden: 

Auslaufen oder im Hafen bleiben oder wann müssen wir an Bord Vorbereitungen treffen, um sicher in den nächsten Hafen zu kommen. 

 

30,00 € für Mitglieder / 50,00 € für Nichtmitglieder 

Eine Anmeldung gilt als verbindlich, wenn die Zahlung erfolgt ist.

Bei Mitgliedern wird der Betrag eingezogen, Nichtmitglieder überweisen auf das Konto der FSG:

IBAN DE52 6665 0085 0007 2280 90 

 

Anmeldung unter info@fsg-pforzheim.de 


ERSTE-HILFE-SEMINAR

mit Michael Stolz vom DRK Pforzheim am 18. Februar 2017

© FSG Pforzheim
© FSG Pforzheim

Um jedem verantwortungsvollen Segler und vor allem Skipper das Thema »Erste Hilfe« realitätsnah vor Augen zu führen, hat die Fahrtenseglergemeinschaft Pforzheim e.V. zusammen mit dem DRK Pforzheim ein Erste-Hilfe-Seminar veranstaltet.

 

Die Lerninhalte waren auf die beim Segeln auftretenden Probleme abgestimmt. Auf See ist der Notarzt oder der Krankenwagen eben nicht in ein paar Minuten vor Ort. Der Ausbildungsleiter vom DRK, Herr Michael Storz, legte deshalb besonderen Wert darauf, dass auftretende Gesundheitsprobleme von den Teilnehmern so erkannt werden, dass selbst ein einfacher Sturz, bei dem sich das Crewmitglied vielleicht nur leicht den Kopf angeschlagen hat, weit weg vom Land doch noch weiter oder tiefer gehende gesundheitliche Probleme nach sich ziehen könnte. Hier galt es die notwendige Diagnosefähigkeit zu entwickeln und zu schärfen, denn bis Hilfe kommt, vergehen dann mehrere Stunden. Aber auch schwerwiegendere Verletzungen am Kopf, die beim Segeln durch ein fehlerhaftes Manöver oder Unachtsamkeit vorkommen können, wurden behandelt. So konnten die Teilnehmer gegenseitig Kopfverbände anlegen, einen Knochenbruch schienen und einen Druckverband, z.B. nach einer Schnittverletzung mit dem Segelmesser, anlegen. Gerade beim Druckverband legte der Ausbilder wert darauf, dass dieser nicht zu eng sein darf, aber trotzdem die Blutung stoppen muss, bis der Verletzte zur weiteren Versorgung im nächsten Hafen ankommt. Besonders interessant waren die Wiederbelebungsmassnahmen an der Übungspuppe mit Herz- Druck-Massage und mit Mund-zu–Mund-Beatmung. Dafür hatte Herr Storz mit seinen beiden Kollegen Marica und Kevin sechs Arbeitsplätze zur Reanimation aufgebaut. Ein Highlight war, dass jeder Teilnehmer auch die Anwendung eines Defibrillators erlernen konnte. Diese Laien-Defibrillatoren hängen heute in vielen öffentlichen Gebäuden und kaum einer weiß damit umzugehen bzw. ist sich gar nicht bewusst, dass er diesen einsetzen darf und von diesem Gerät ganz automatisch entsprechend eines klaren und nachvollziehbaren Musters sprachgesteuert angeleitet wird. Nach 8 Stunden voller Eifer waren alle 25 Teilnehmer begeistert und der Meinung: Eigentlich hätten wir das schon viel früher machen sollen.

 

Gerd Frey vom Vorstand der FSG bedankte sich deshalb ganz besonders beim Ausbilder, der auf die besonderen Belange dieses Kurses voll und ganz eingegangen ist und bei seinen Mitgliedern, die von 9 - 17 Uhr mit voller Aufmerksamkeit engagiert waren.